Theorien des Temperaments. Von Hippokrates nach Pavlova

Über die Theorie des Temperaments zu sprechen, zBeginnen Sie, das Verständnis des Wortes zu definieren. Temperamentum (latein.) - das normale Verhältnis mehrerer psychologischer Merkmale oder die Gesamtheit individueller Persönlichkeitsmerkmale, die mit Verhaltensmerkmalen und dynamischen Charaktereigenschaften zusammenhängen. Es kennzeichnet die höhere Nervenaktivität des Körpers.

Theorien des Temperaments

Zu diesem Thema gibt es mehrere Studien.Autoren, aber sie sind in irgendeiner Weise verbunden oder basieren auf einer von Hippokrates entwickelten Temperamenttheorie. Er nannte es "humorvoll" (aus dem Lateinischen "Humor" - flüssig). Hippokrates verband die Eigenschaften des Temperaments mit der im Körper vorherrschenden biologischen Flüssigkeit:

  • Galle (chole): reizbar, agil, explosiv, Stimmungen ändern sich schnell - das ist cholerisch
  • Schleim (Schleim): ruhig, phlegmatisch, ausgewogen, wechselt kaum die Aufmerksamkeit - es ist phlegmatisch;
  • Blut (Sanguis): erträgt leicht Schwierigkeiten, lebenslustig, optimistisch, gesellig - dies ist eine sanguinische Person;
  • schwarze Galle (Melan Chole): schüchtern, anfällig für Traurigkeit, einsam, anfällig für Probleme - es ist melancholisch

Amerikanische und europäische Sicht der Wissenschaft

Ähnliche Theorien des Temperaments, die vom deutschen E. geschaffen wurden. Krechmer und Amerikaner W. Sheldon. Nach Kretschmer (Konstitutionstheorie) hängen die Natur und die Neigung zu psychischen Erkrankungen beim Menschen mit der Struktur des menschlichen Körpers zusammen

  • Leptosomatischer (fragiler) schizothämischer Typ. Anfällig für schnelle Veränderung der Gefühle, geschlossen und stur.
  • Picknick (Fett) - Zyklothemie (Zyklothämie - manisch-depressive Psychose). Einfach zu kontaktieren, realistisch, neigt zu einem schnellen Stimmungswechsel.
  • Athletisch (athletisch) - Ixotemischer Typ (Ixotämie - Epilepsie) Ruhe, unterscheidet flexibles Denken nicht.
  • Dysplastisch (missgebildet) - ein gemischtes Temperament.
     Haupttheorien des Temperaments

U. Sheldon identifizierte je nach Körperstruktur drei Arten von Temperament:

  • Cerebrotonic: In Krechmer ist es ein Leptosomatiker und in Hippocrates ist es melancholisch.
  • somatotonisch: jeweils athletisch, cholerisch;
  • viscerotonic: picknick und sanguine.

Obwohl diese Theorie bei Experten auf diesem Gebiet beliebt war, wurde der Zusammenhang zwischen Körperstruktur und psychischer Erkrankung später als unbewiesen angesehen.

Näher an der Realität

Theorien des Temperaments in der Psychologie

Alle Theorien des Temperaments in der Psychologie, Besitzausreichende Genauigkeit in den Definitionen, kann jedoch nicht als hundertprozentiges Dogma betrachtet werden. Nur weil es im realen Leben zu Typenverwirrungen kommen kann, Abweichungen von den genehmigten Normen.

Sowjetischer Blick

A.I. Bei der Untersuchung der Typen des Nervensystems wurde Pavlov durch die Tatsache abgestoßen, dass die Erregungs- und Hemmungsprozesse bei jedem Menschen nach einem individuellen Szenario ablaufen. Je nach Geschwindigkeit identifizierte er vier Typen:

  • Mobile: Live, stark (nach Hippokrates - Choleriker);
  • schwach: unausgeglichen (melancholisch);
  • Ruhe: sitzend (phlegmatisch);
  • hemmungslos: stark, unausgeglichen (sanguine).

Wie Sie sehen können, sind alle Haupttheorien des Temperamentsoder auf andere Weise mit der Hippokratischen Theorie kreuzen. Die Essenz bleibt eins, nur die Namen unterscheiden sich. Es sollte daran erinnert werden, dass das wirkliche Leben nicht zu hundert Prozent in irgendeine Theorie des Temperaments passt. Sie können nur über Muster sprechen.