Systematisch ist eine Wissenschaft, die biologische Vielfalt auf dem Planeten studiert

Wenn Sie gebeten wurden, Ihr Schlafzimmer zu beschreiben, dannSie würden wahrscheinlich nicht alles anrufen, da diese Auflistung eine ganze Weile dauern wird. Stattdessen hätten Sie all dies wahrscheinlich vereinfacht, indem Sie die Dinge in Kategorien wie Bücher, Spielzeug, E, Gemälde, Möbel usw. gruppieren. Was ist Systematik? Dies ist die Wissenschaft, die die biologische Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt durch ihre Klassifizierung untersucht.

Systematik ist die Wissenschaft des Lernens

Was ist Systematik für?

Stellen Sie sich vor, Sie könnten eine Stadt ohne beschreibenVerwenden Sie unterschiedliche Kategorien wie Autos, Menschen, Gebäude, Brücken und Straßen? Dafür gibt es Systematisierung. Nun stellen Sie sich einen Wissenschaftler vor, der keine Gelegenheit hat, alle Lebewesen auf dem Planeten zu vereinen. In der Biologie ist Taxonomie die Wissenschaft, die alles Leben auf dem Planeten untersucht und klassifiziert.

Systematik ist die Wissenschaft des Studiums in der Biologie

Zwei Arten von Systematik

Es gibt zwei eng miteinander verbundene und überlappende Klassifikationsebenen: taxonomische (als Linné-System bekannt) und phylogenetische.

  • Taxonomische Klassifizierung von Lebewesengruppenbasierend auf gemeinsamen Merkmalen. Zum Beispiel Tiere, die Eier legen und Schuppen haben, nennen wir Reptilien, und Tiere, die lebend geboren werden, und Fell oder Haare, nennen wir Säugetiere.
  • Phylogenetische Klassifikationen verwendentaxonomische Namen und zeigen, wie Gruppen von Organismen in evolutionärer Beziehung zueinander stehen. Zum Beispiel sind Gorillas enger mit dem Menschen verbunden als mit Schaben.

Tiersystematik ist eine Wissenschaft, die studiert undKlassifizierung aller biologischen Vielfalt der Fauna. Wenn wir eine Analogie zu den menschlichen Beziehungen ziehen, hat jedes Lebewesen einen Namen (taxonomische Klassifikation) sowie ein gewisses Maß an Verwandtschaft mit anderen Organismen. Zum Beispiel, Schimpansen und Makaken werden im übertragenen Sinne Brüder sein, ihr Onkel wird ein Gorilla sein, die Menschen werden ihr entfernter Verwandter sein, aber sie werden mit der Schabe überhaupt nicht vertraut sein (Phylogenese). Die Systematik von Pflanzen ist die Wissenschaft, die die große Vielfalt der Pflanzenwelt untersucht.

Pflanzensystematik ist die Wissenschaft des Lernens

Karl Linney - der Vater der modernen Taxonomie

Was würden Biologen ohne einen universellen Weg tun?Gruppierungen von Organismen? Es wäre echtes Chaos. Für dieses unschätzbare Werkzeug danke Carl Linné, auch bekannt als Karl von Linna (1707-1778). Der schwedische Botaniker, Zoologe und Arzt gilt in der modernen Wissenschaft als "Vater der Systematik". Er war der erste, der das Klassifizierungssystem (Taxonomie) konsequent verwendete, um Organismen anhand gemeinsamer Merkmale zu klassifizieren. Seine gleichzeitig strenge und einfache Methodik gab auf dem Gebiet der Klassifikation durchaus wissenschaftliche Gültigkeit.

Tiersystematisierung ist die Wissenschaft des Lernens

Biodiversität

Die Systematik ist eine Wissenschaft in der Biologie, die sie studiert.eine große Vielfalt lebender Wesen, was eines der bestimmenden Merkmale der natürlichen Welt ist. Diese wissenschaftliche Disziplin ist eng mit der Ökologie und der Evolutionsbiologie verbunden. Die Systematik ist eine Wissenschaft, die untersucht und untersucht, wie neue Arten gebildet werden, wie bestimmte ökologische Prozesse ablaufen, warum einige Gruppen ein unglaublich breites Artenspektrum unterstützen und einige Organismen einfach aussterben.

Dies ist auf die Eigenschaften verschiedener zurückzuführenOrganismen, die es Ihnen ermöglichen, eine detaillierte Studie zu bestimmten Gruppen zu geben. Die Systematik versucht, die Geschichte des Lebens durch die phylogenetischen und genetischen Beziehungen von Lebewesen zu verstehen. Die Bewertung der Diversität und die Kenntnis der Prinzipien und Verfahren dieser Disziplin sind in der Ökologie, Evolutions- und Umweltbiologie von Bedeutung.

Systematik ist die Wissenschaft des Lernens

Systematik und phylogenetischer Baum

Systematik ist eine Wissenschaft, die Diversität untersuchtlebende Organismen der Vergangenheit und Gegenwart sowie ihre Beziehung über die Zeit, die als phylogenetische Bäume dargestellt werden. Der Evolutionsbaum ist in zwei Teile unterteilt: Der erste ist als Verzweigung der Ordnung bekannt, die die Beziehung der Organismen innerhalb der Gruppe zeigt, der zweite wird die Länge des Zweigs genannt, die die Entwicklungsperiode bestimmt, die die Organismen durchlaufen haben.

Systematik ist die Wissenschaft des Lernens

Bedeutung

Systematik spielt eine zentrale Rolle in der Biologie,Bereitstellung der Mittel zur Charakterisierung der untersuchten Organismen. Dank der Klassifizierung, die evolutionäre Zusammenhänge widerspiegelt, können verschiedene Hypothesen vorhergesagt und getestet werden. Phylogenese kann nützlich sein, um Daten über die Lebensgeschichte unzureichend untersuchter biologischer Gruppen vorherzusagen.

Systematik ist die Wissenschaft des Lernens

Biologische Systematik untersucht Diversifizierungalle lebenden Formen der Vergangenheit und Gegenwart sowie die Beziehung zwischen ihnen. Dendrogramme von Arten und höheren Taxa werden verwendet, um evolutionäre Merkmale (z. B. anatomische oder molekulare Eigenschaften) zu untersuchen und die Verteilung von Organismen zu zeigen (Biogeographie). Systematik ist einfach notwendig, um die Evolutionsgeschichte des Lebens auf dem Planeten Erde zu verstehen.