Zweck in der Pädagogik

Das Ziel ist das bestimmende Element des PädagogischenSystem, ohne das pädagogische Aktivität jegliche Bedeutung verliert. Es hängt davon ab, den Inhalt und die Mittel, um die Ergebnisse zu erhalten. In der Pädagogik ist das Ziel eine mentale Repräsentation dessen, was die Ergebnisse des Erziehungsprozesses sein sollten, und auch über die Qualitäten, die in einer Person gebildet werden müssen.

Die Prinzipien des pädagogischen Prozesses sind definiertin der Weise, dass Bildung immer zielgerichtet ist und ohne eine klare Vorstellung von dem Ziel, pädagogische Aktivität ist unwahrscheinlich, wirksam zu sein. Betrachten Sie die Hauptpunkte der Zielsetzung sowie die Hierarchie der Ziele in der Pädagogik.

Die Zielsetzung in der Pädagogik ist alsobewusster Prozess, bei dem der Lehrer die Ziele seiner Aktivitäten identifiziert und festlegt. In der Regel ist die Wahl der Ziele Bildung oder Erziehung nicht freiwillig. Es gibt eine klar formulierte Methodik der Pädagogik sowie bestimmte Vorstellungen von öffentlichen Werten. In der pädagogischen Literatur gibt es verschiedene Positionen zur Definition der Ziele von Erziehung und Bildung.

Also, nach der ersten Meinung, pädagogische Zielehängen von religiösen Vorstellungen über das Leben und seiner Bedeutung ab, von dem Zweck des Menschen, die von der Religion gegeben werden und absolut sind. Die zweite Position impliziert, dass die Zielsetzung in der Pädagogik von den inneren Bedürfnissen einer Person sowie von ihrer individuellen Natur abhängt. Vertreter des materialistischen Ansatzes argumentieren, dass die Ziele von den Bedürfnissen der Gesellschaft und ihren Werten in verschiedenen Aspekten beeinflusst werden, einschließlich technischer, sozioökonomischer, kultureller und anderer Aspekte.

Targeting in der Pädagogik baut aufein bestimmtes hierarchisches System, in dem die höchsten Ziele Regierungsziele sind und die Wahrnehmung des Bürgers und der Person insgesamt durch die Öffentlichkeit widerspiegeln Diese Ziele werden von Experten entwickelt und nehmen die Regierung auf. Der nächste Schritt besteht aus den Ziel-Standards, dh den Zielen, die sich in den Bildungsstandards und -programmen widerspiegeln. Dazu gehören die Ziele der Sekundarschulbildung sowie zum Beispiel der Unterricht in Mathematik oder die Erziehung von Kindern eines bestimmten Alters. Im Folgenden werden die Ziele der Lektion oder der Nachmittagsveranstaltung beschrieben.

So die Zielsetzung in der Pädagogikbasierend auf Bildungsstandards - Anforderungen an das Niveau und den Inhalt des Wissens der Schüler, die die Mindestkenntnisse und Kenntnisse des Absolventen beschreiben. Standards sichern die Qualität der Bildung und die Einhaltung internationaler Standards.

In der Geschichte der Gesellschaft variieren die Bildungsziele mitÄnderung philosophischer Konzepte, psychologischer und pädagogischer Theorien, sozialer Anforderungen an die Bildung. In den Staaten wird beispielsweise das in den 1920er Jahren entwickelte Konzept der Anpassung des Individuums an das Leben beibehalten. Es wurde teilweise geändert, aber das Hauptziel bleibt dasselbe: die Aneignung eines verantwortungsbewussten Bürgers, eines effektiven Arbeitnehmers, eines freundlichen Familienvaters und eines vernünftigen Verbrauchers. Später wurden Programme wie "Friedenserziehung" oder "Überlebenserziehung" entwickelt. Diese Vielfalt weist auf unterschiedliche Ansätze zur Zielsetzung hin.

Zielsetzung sowie FunktionDer pädagogische Prozess besteht darin, dass Ziele im Allgemeinen als pädagogisches Credo formuliert werden, das sich häufig in allgemeine Gedankengänge und vage Vorstellungen über ein bestimmtes Ziel verwandelt. Diese Allgemeinheit macht es schwierig, die Bildungsprozesse und Lehrpläne schnell zu entwickeln. Lehrer-Theoretiker schlagen vor, das Problem zu lösen, indem sie das Konzept der „pädagogischen Technologie“ einführen, das Ziele diagnostisch mit Wörtern formuliert, die die Aktionspläne des Schülers beschreiben.