Arten von Wirtschaftssystemen

Die Menschheit kennt seit langem verschiedene Arten und Modelle wirtschaftlicher Systeme. Sie bildeten sich allmählich im Verlauf einer langen historischen Entwicklung.

Die Klassifizierung von Wirtschaftssystemen basiert auf bestimmten Kriterien. Die häufigsten Zeichen, nach denen sie gruppiert werden, sind:

- Eigentum, das sich auf die Produktionsmittel erstreckt;

- Methoden der Geschäftsführung.

Basierend auf diesen Prinzipien werden solche Typen unterschieden.Wirtschaftssysteme: Kommandoverwaltung, Markt, traditionelle und gemischte. Jeder von ihnen nimmt einen bestimmten Platz in der Geschichte ein. Aber nicht alle der oben genannten Arten von Wirtschaftssystemen existierten gleichzeitig.

So dominierte in der Vergangenheit das Traditionelledas System Einige seiner Funktionen sind in unterentwickelten Ländern zu finden. Sie zeichnet sich durch eine Mehrebenenökonomie, natürliche Managementformen, den breiten Einsatz von Handarbeit, den Mangel an neuen Technologien, die einfachsten Formen der Arbeits- und Produktionsorganisation, schlechte Infrastruktur und Armut in der Bevölkerung aus. Über Jahrhunderte hinweg gebildete Traditionen und Rituale, kulturelle und religiöse Werte, die Aufteilung der Bevölkerung in Kasten und soziale Schichten - all dies beeinflusst maßgeblich die sozioökonomischen Prozesse. Die Länder, in denen die traditionelle Wirtschaft nach wie vor besteht, müssen die Dominanz des ausländischen Kapitals und übermäßige staatliche Eingriffe in die Umverteilung des Volkseinkommens ertragen.

Marktwirtschaftssystem. Es ist durch das Vorherrschen des privaten Eigentums an wirtschaftlichen Ressourcen gekennzeichnet. Viele Hersteller und damit auch Käufer ihrer Produkte sind daran beteiligt. Alle wirtschaftlichen Einheiten haben persönliche Freiheit und freie Wahl der unternehmerischen Tätigkeit sowie freien Zugang zu Ressourcen, zu Informationen und zu Errungenschaften von Wissenschaft und Technologie. Persönliche Interessen - der Hauptmotivator für das Verhalten jeder wirtschaftlichen Einheit. Als Ergebnis seiner eigenen Entscheidungen möchte er die meisten Einnahmen erzielen. Eine wirtschaftliche Einheit kann ihr privates Interesse jedoch nur dann verwirklichen, wenn sie zusätzlich zu ihren eigenen Interessen die Interessen der Gesellschaft vertritt. Die Verteilung von Ressourcen, Einnahmen, Preisen und anderen makro- und mikroökonomischen Prozessen bestimmt den Marktmechanismus, der auf freiem Wettbewerb basiert. Die übrigen Arten von Wirtschaftssystemen unterscheiden sich stark von diesem Mangel an letzteren. In diesem Fall ist der Wettbewerb der Hauptmotor der wirtschaftlichen Entwicklung.

Staat in der Zeit des Marktsystems inWirtschaftliche Prozesse greifen sehr moderat und sorgfältig ein. Ihre Aufgabe besteht nur darin, das Eigentum eines privaten Händlers zu schützen und einen Rechtsbereich zu schaffen, der für das Funktionieren des Marktes förderlich ist. Die Marktakteure treffen alle wirtschaftlichen Entscheidungen völlig unabhängig voneinander, oft mit großem Risiko.

Eine solche Marktwirtschaft mit vorherrschendem freien Wettbewerb bestand bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts.

In den sozialistischen Ländern Asiens und OstensIn Europa gab es in der ehemaligen Sowjetunion ein Kommando-Verwaltungssystem. Dies ist keine Marktwirtschaft. Die Dominanz der Staatsmacht, die Monopolisierung und Verstaatlichung der Volkswirtschaft, die Richtlinie, die strenge Produktionsplanung, die Verteilung der Ressourcen, das Fehlen von Wettbewerb und die freie Preisbildung sowie die echten Waren-Geld-Beziehungen sind bemerkenswerte Merkmale des Kommando-Verwaltungssystems.

Die Länder der modernen Welt können in einem gemischten Wirtschaftssystem angemessen funktionieren. Seine Hauptmerkmale:

- eine Vielzahl von Eigentumsformen;

- die optimale Kombination staatlicher Methoden der wirtschaftlichen Regulierung mit einem Marktmechanismus;

- ein hohes Maß an Entwicklung der Produktivkräfte, die Verfügbarkeit der Marktinfrastruktur der Gesellschaft.

Verschiedene Arten von Wirtschaftssystemen werden am besten zu einem gemischten Wirtschaftssystem kombiniert.

</ p>