Herpetologie ist eine Wissenschaft, die Reptilien und Amphibien erforscht

Die Wissenschaft, die Tiere studiert, wird Zoologie genannt. Es ist ein eigener Abschnitt in der Biologie. Der Abschnitt der Zoologie, der sich mit Reptilien befasst, wird Herpetologie genannt.

Reptilienwissenschaft

Herpetologie und Batrachologie

Aristoteles als erste Herpetologiestudie von Eidechsen,Frösche, Schildkröten und Schlangen wurden in einer separaten Wissenschaft - Herpetologie - zusammengefasst. Er vereinte Amphibien und Reptilien zu einer Gruppe und nannte sie "Reptilien". Im Laufe der Zeit wurde das Konzept der "Reptilien" klarer: Reptilien und Amphibien wurden in zwei Gruppen unterteilt. Das Studium der Amphibien begann sich mit der Wissenschaft der Batrachologie zu beschäftigen.

Wissenschaftler, die Reptilien untersuchen,interessieren sich auch für Amphibien und umgekehrt. Daher hat die Batrachologie als separate Wissenschaft keine Wurzeln geschlagen und wird hauptsächlich als Unterabschnitt der Herpetologie betrachtet. Das heißt, die Wissenschaft, die Reptilien und Amphibien studiert, wird Herpetologie genannt.

Amphibien

Amphibien sind Amphibienwirbeltiere, die es nicht sindvollständig auf die Verwendung von Wasser in ihrem Leben verzichten können. Sie können sowohl an Land als auch im Wasser leben, so dass ihre Atmungsfähigkeiten ihre eigenen Merkmale haben: Das Atmen ist mit Hilfe der Kiemen, Lungen, durch die Haut und die Schleimhäute des Mundes möglich. Amphibien brüten nur im Wasser.

Amphibien sind vor langer Zeit aufgetaucht, während sie nicht als Spezies verschwanden, sondern sich im Gegenteil an neue Lebensbedingungen anpassen konnten.

Reptil- und Amphibienwissenschaft

Besonderheiten der Amphibien, die ihnen geholfen haben, sich an die Welt um sie herum anzupassen:

  • kleine größe;
  • skrupellos Essen, so dass sie leicht Nahrung finden, und dies hilft ihnen, Hunger zu vermeiden;
  • signifikante Fruchtbarkeit (so schützen sie ihre Spezies vor dem Aussterben);
  • Farbe, die als Verkleidung fungiert, erlaubt es Feinden nicht, Amphibien zu entdecken;
  • Toxizität einiger Arten - die Fähigkeit, sich vor Feinden zu schützen.

Reptilien

Das Wort "Reptilien" in der Übersetzung aus dem Lateinischen bedeutet "kriechen", "grovel". Alles über Reptilien: Ihr Aussehen, ihr Lebensstil und ihre Reproduktion werden von der Reptilienwissenschaft - der Herpetologie - berücksichtigt.

Die größte Anzahl und VielfaltVertreter dieser Art wurden im Mesozoikum (230 Ma. V. Chr. - 67 Ma. V. Chr.) Erreicht. Die antiken Reptilien können in drei Arten unterteilt werden: Leben an Land, im Wasser und Fliegen wie Vögel.

Schlange und andere Reptilienwissenschaft

In der modernen Welt gibt es vier Arten von Reptilien:

  • Krokodile;
  • Schnabelköpfe;
  • schuppig;
  • Schildkröten

Die Wissenschaft, die Schlangen und andere Reptilien untersucht, bezieht sie auf höhere Wirbeltiere sowie Vögel und Säugetiere.

Herpetologie als Teil der Veterinärmedizin

Jedes Jahr tauchen immer mehr exotische Tiere in Häusern und Wohnungen auf. Tiere, die in Terrarien leben, benötigen besondere Pflege und Behandlung, die für andere Haustiere ungewöhnlich ist.

Achten Sie auf solche Tiere sollte ein Experte sein,Wer die Eigenschaften des Lebens solcher Tiere versteht, hat gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Therapie, der Chirurgie und kann eine qualitative Diagnose einer möglichen Krankheit durchführen. Daher muss der Tierarzt ein Herpetologe sein. Daher ist der Name des Tierarztes Herpetologe, basierend auf dem Namen der Wissenschaft, die Reptilien untersucht.

Bei der Behandlung von Reptilien oder Amphibien sollte ein Arzt alles über sein Verhalten wissen: Wie sie sich in einer bestimmten Situation verhalten, welche Merkmale gibt es zu verschiedenen Zeitpunkten ihres Lebens?

Terrariumistika

Allmählich die Mode fürdas Haus exotischer Tiere halten: Reptilien oder Amphibien. Die Faszination für solche Tiere ist jedoch kein billiger Genuss. Sowohl für den Erwerb des gewünschten Tieres als auch für die Anordnung im Haus sind Kosten erforderlich.

Immer mehr Terrarien in Häusern versuchen zu schaffenam ähnlichsten an der Ecke der Natur, mit den natürlichen Elementen der Terrariendekoration. Professionell ausgestattetes Terrarium, sowohl ästhetisch als auch in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Tieres im Inneren, wird das Haus dekorieren und die Gelegenheit bieten, Ihr exotisches Tier mit Freude zu beobachten.

Fazit

Die Wissenschaft, die Reptilien untersucht, wird Herpetologie genannt. Diese Wissenschaft umfasst die Batrachologie - das Studium von Amphibien.

Amphibien bilden die kleinste KlasseReptilien unter Wirbeltieren - zweimal. Die Vertreter dieser Klassen sind jedoch eigenartig und stoßen auf echtes Interesse im Bereich des Studiums und der Anpassungsfähigkeit an die Umwelt. Reptilien und Amphibien sind kaltblütig. Zur gleichen Zeit haben sie solche Unterschiede:

  • der Körper von Amphibien ist mit feuchter Haut bedeckt, bei Reptilien ist der Körper mit Schuppen, Schilden oder Platten bedeckt;
  • Amphibien haben keine Krallen, Reptilien haben sie;
  • Amphibien-Eier haben keine harten Beläge, Reptilien haben eine dicke harte Schale;
  • Neugeborene Amphibien durchlaufen das Larvenstadium, Reptilien nicht.
  • Amphibien legen Eier in Wasser, Reptilien - an Land;
  • Amphibien: Salamander, Kröte, Frosch;
  • Reptilien - Krokodile, Schildkröten, Schnabelköpfe, Amphibien, Schlangen.

Was ist die Wissenschaft der Reptilienwissenschaft

Moderne Herpetologie als Wissenschaft, die studiertReptilien, erforscht weiterhin ihren Lebensunterhalt, überwacht die Entwicklung von Reptilien und Amphibien. In letzter Zeit wird der Beruf eines Herpetologen immer beliebter.