Nicht-Preis-Wettbewerb

Nicht-Preis-Wettbewerb ist eine solche ArtWettbewerb, bei dem andere Methoden als die Senkung der Preise angewandt werden. Diese Methoden können die Qualität des Produkts selbst oder seine Werbung, Informationen, Produktzuverlässigkeit, Einhaltung zugesicherter Eigenschaften, Wartung nach der Wartung usw. umfassen.

Diese Art von Wettbewerb ist besonders relevant inFälle, in denen bestimmte rechtliche Beschränkungen für die Preissenkung bestehen. Es gibt jedoch häufig Situationen, in denen Unternehmen solche Methoden auch im Preiswettbewerb anwenden. Daher werden Preis- und Nicht-Preis-Wettbewerb heute oft parallel durchgeführt, um sich gegenseitig zu verstärken.

Nicht-Preis-Methoden richten sich hauptsächlich anVerbesserung der Qualität der Produkte die Bedingungen ihrer Umsetzung und After-Sales-Service. Verbesserung der Qualität kann auf zwei Arten erfolgen: durch die technischen Merkmale der Ware (Konkurrenzprodukt) verbessert und die Anpassungsfähigkeit des Produkts auf die Bedürfnisse der Verbraucher (Wettbewerb auf den Verkaufsbedingungen) zu verbessern.

Nicht-Preis-Wettbewerb basiert auf dem Wunscheinen Teil des Industriemarktes mit Hilfe der Produktion neuer Produkte in Besitz nehmen, die sich vom alten Modell mit verbesserten Eigenschaften unterscheiden. Die Verbesserung der Qualität dient dazu, den Preisverfall zu verbergen und den Umsatz zu steigern, aber der Begriff "Qualität" bleibt gleichzeitig eine Einschätzung des Subjektiven, die durch schöne Werbung verfälscht werden kann.

Nicht-Preis-Wettbewerb wird durch durchgeführtReduzierung der Kosten, was zu einer Minimierung der Preise als Hauptfaktor der Verbrauchernachfrage führt. Die Waren werden mit Hilfe von verbesserten Service-, Verpackungs-, Lieferbedingungen und anderen Marketingfaktoren gefördert.

Die Verbesserung des Umsatzes basiert auf VerbesserungenService, begleitet den Prozess des Verkaufs und After-Sales-Service von Käufern. Dazu gehören Werbung, Verbesserung des Handels, Schaffung von Vorteilen für die Kunden nach dem Kauf von Waren.

In diesem Fall ist das einzigartigEigenschaften des Produkts, seine Qualitätsmerkmale, technische Zuverlässigkeit usw. Es sind diese Faktoren, die neue Kunden anziehen. Dies deutet darauf hin, dass der nicht preisliche Wettbewerb eine kreative Richtung hat, im Gegensatz zum Preis, der destruktiver ist.

Um ihren Platz auf dem Markt zu behalten, werden meist Werkzeuge wie Preis, Lieferzeit, Zahlungsbedingungen, Garantiezeiten, Werbung, Qualität und Umfang des Service und andere Aktivitäten verwendet.

Bei der Verbesserung der Verbrauchereigenschaften von Waren und der Erhaltung von Verkaufspreisen bewirkt eine kompetente Werbung, dass der Effekt eines "versteckten Rabattes" auf den Preis entsteht, was eine positive Reaktion des Verbrauchers bewirkt.

Nicht-Preis-Wettbewerb wird auch verwendet fürMarktdurchdringung mit einem neuen Markenprodukt oder um Konkurrenten mit ähnlichen Produkten zu vertreiben. In der Welt wird der Erfolg eines solchen Wettbewerbs durch Zertifizierung, technisches Niveau von Waren usw. und nicht durch niedrige Preise bestätigt. Eine wichtige Rolle spielt das Design der Waren. All dies ermöglicht es Ihnen, den Umsatz zu steigern, den ursprünglichen Preis beizubehalten oder das Produkt sogar teurer zu verkaufen.

Darüber hinaus erzeugt Nicht-Preis-Wettbewerb eine Reihe vonProbleme des Marktes. Dies ist ein interindustrieller Mechanismus der Gewinne, der Überkapazitäten, des Einflusses von Nicht-Preisfaktoren auf den Umsatz, der Wettbewerbsfähigkeit, der Verbrauchskosten und der Verbraucherpräferenzen. Es besteht auch die Gefahr, dass die Verbraucher das Angebot des Verkäufers nicht als attraktiver betrachten als das ihrer Konkurrenten, sondern lieber billigere Waren kaufen, die sie den teureren ähnlich sehen.

Zu den nicht preislichen Methoden des Wettbewerbs gehören die folgenden. Dies sind Methoden zur Bereitstellung von Vorteilen durch Änderung der Verbrauchereigenschaften, Methoden der Verkaufsförderung und Methoden der Werbung und PR.