Wirtschaftliche Kosten

Die wirtschaftlichen Kosten sind sicherKosten, die mit der Anziehung von Ressourcen verbunden sind. Letztere sind notwendig für die Schaffung materieller Dienstleistungen und Vorteile. Es gibt zwei wesentliche Bestimmungen, die die Art der Kosten kennzeichnen. Zuallererst ist jede Ressource in ihrer Anwendung beschränkt. Zweitens hat jeder seiner Typen, der in der Produktion verwendet wird, mindestens zwei alternative Anwendungen.

Unter den Bedingungen der bestehenden VielfaltBedürfnisse, die erfüllt werden müssen, ein Mangel an Ressourcen entsteht. Dies schafft tatsächlich ein Problem der Wahl. Die wirtschaftlichen Kosten sind auf die Ablehnung der Herstellung alternativer Güter zurückzuführen. Alle Kosten im Zusammenhang mit der Gewinnung von Ressourcen werden für alternative (imputed) genommen. Mit anderen Worten, die Kosten jeder Ressource, die an dem Produktionsprozess beteiligt ist, werden in Übereinstimmung mit ihrem Wert bei der besten aller verfügbaren Optionen zum Verwenden dieses Produktionsfaktors gebildet. Alternative (wirtschaftliche) Kosten sind in diesem Zusammenhang Kosten, die durch den Einsatz wirtschaftlicher Ressourcen bei der Herstellung eines bestimmten Produkts entstehen. Gleichzeitig werden sie unter Berücksichtigung der verlorenen Möglichkeit ihrer (Ressourcen-) Nutzung bewertet, aber für andere Zwecke.

Aus unternehmerischer Sicht, wirtschaftlichKosten sind Zahlungen, die das Unternehmen an den Lieferanten produktiver Ressourcen leistet, um diese von der Nutzung alternativer Produktion abzulenken. Diese Zahlungen können intern oder extern sein. Somit ist es möglich, monetäre (externe, explizite) und implizite (interne, implizite) Kosten zu berücksichtigen. Externe Kosten beinhalten die Zahlung von Ressourcen an Lieferanten, die nicht Miteigentümer des Unternehmens sind. Diese Kosten umfassen beispielsweise Löhne, Materialkosten, Rohstoffe, Energie, Komponenten, die von Drittanbietern geliefert werden, und so weiter.

Die Organisation kann Ressourcen anwenden, diegehört zu sich selbst. In diesem Fall werden interne Kosten berücksichtigt. Diese Kosten sind auf eigene und unabhängig genutzte Ressourcen gerichtet. Interne Kosten entsprechen jenen Barzahlungen, die ein Unternehmer mit der besten Option ihrer Anwendung (von möglichen alternativen) erhalten könnte. In diesem Fall berücksichtigen wir einige der Einnahmen, die der Manager im Prozess der Gründung seines eigenen Unternehmens ablehnt. Solche Einkommen können zum Beispiel dem Gehalt zugeschrieben werden, das er erhalten konnte, wenn er arbeitete, oder Zinseinkommen im Bereich der Kreditvergabe, wenn er darin investierte, und nicht in die Entwicklung des Unternehmens.

Untrennbarer Bestandteil der internen KostenUnternehmer ist ein nomineller Gewinn. Dies ist das Mindestumsatzvolumen, das zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Branche vorhanden ist und einen Geschäftsmann im Geschäft halten kann.

Wirtschaftliche und buchhalterische Kosten

Das sollte in der Praxis beachtet werdennur externe Kosten. Sie haben den Namen von Buchführungskosten. Aufgrund der Tatsache, dass interne Kosten nicht für die Bilanzierung verwendet werden, wird der finanzielle Gewinn die Differenz zwischen Bruttoeinnahmen (Einnahmen) und externen Ausgaben sein. Gleichzeitig wird der wirtschaftliche Gewinn die Differenz zwischen Bruttoeinkommen und wirtschaftlichen Kosten sein. Der Betrag des Finanzeinkommens wird immer um die internen Kosten höher sein. Somit kann ein Unternehmen, selbst wenn es einen Gewinn aus Dokumenten hat, kein wirtschaftliches Einkommen haben. In einigen Situationen kann die Organisation im Allgemeinen Verluste erleiden. Diese Situation entsteht, wenn das Bruttoeinkommen nicht alle Kosten - wirtschaftliche Kosten - deckt.