Arten von Geldsystemen

Währungssystem - Dies ist eine besondere Form, in der die Zirkulation von Geld in einem bestimmten Land, rechtzeitig eingerichtet und gesetzlich genehmigt. In Europa entwickelten sich Währungssysteme im 16.-17. Jahrhundert.

Die verschiedenen Haupttypen von Geldsystemen haben sich in verschiedenen Ländern zu verschiedenen Zeitperioden entwickelt und entwickelt. Das Geldsystem selbst passiert historisch zwei HauptphasenDie erste - wenn Gold als universelles Äquivalent benutzt wurde und die Funktionen des Geldes erfüllte; Die zweite ist, wenn die Rolle des Goldes sinkt und Kreditgeld in Umlauf gebracht wird.

Elemente des Währungssystems beachte:der Name einer Geldeinheit (in der Russischen Föderation - der Rubel), Arten von Banknoten, die Skala der Preise, das Verfahren für den Umlauf und die Ausgabe von Geld, die Reihenfolge des Geldumschlags, der Staatsapparat zur Regulierung der Geldzirkulation.

Ein separater Teil des Geldsystems ist ein nationales Währungssystem, das im Prinzip ein relativ unabhängiges Phänomen darstellt.

Es gibt verschiedene Arten von Geldsystemen, historisch charakteristisch für Länder.Es ist die Entwicklung in der Zeit, die zu einer Veränderung der Kreislaufsysteme führt. In diesem Fall hängen das Konzept und die Arten von Geldsystemen von der Funktionsweise des Geldes ab. Es gibt zwei Formen solcher Formen: Ware und Währung (Wertzeichen). Die Unterschiede dieser Formen machen die Tatsache aus, dass Systeme der metallischen ZirkulationGeld funktioniert in Form von Münzen und wann Kredit- und PapiergeldsystemeGeld wird in Form von Banknoten, Wechseln, Schecks und Schatzanweisungen verteilt.

Bei der metallischen Zirkulation werden diese Arten von Geldsystemen unterschieden: Monometallismus und Bimetallismus.

Bimetallismus ist ein System, in dem zwei wertvolleMetalle (meist Silber und Gold) erhalten die Rolle des Äquivalents aller Güter und Werte. Münzen aus zwei Metallen werden gleichberechtigt hergestellt.

Sorten von Bimetallismus sind das SystemParallelwährung (Spontanwährung in Gold und Silber), eine Doppelwährung (dieses Verhältnis wird vom Staat bestimmt) und eine "lahme" Währung (Münzen aus zwei Metallen sind Zahlungsmittel, aber nicht auf derselben Basis). Bimetallismus existiert schon lange in europäischen Ländern und in Russland. Die Funktionsweise zweier Metalle widersprach jedoch der Natur des Geldes und führte zu Preisschwankungen. Als Ergebnis wurde das doppelte Wertmaß eliminiert. Es gab Voraussetzungen für den Übergang zum Monometallismus.

Monometallismus - solch ein System der Zirkulation, wenn nur ein Metallkann als universelles Äquivalent dienen. Darin werden Münzen gezogen (entweder Gold oder Silber) und andere Wertvorstellungen, die gegen Metall austauschbar sind. Der Goldmonometallismus wurde erstmals im späten 18. Jahrhundert in England eingeführt. Silbermonometallismus in Russland kam 1843.

Moderne Arten von Geldsystemen gekennzeichnet durch einen Verlust von Geld an Metall;Dominanz von Kreditgeld, nicht umtauschbar für Edelmetalle, die im Wesentlichen papierähnlich sind; Entwicklung des unbaren Umsatzes und Reduzierung des Bargeldumlaufs; Inflation; Kontrolle des Staates für den Zustand des Geldumlaufs.

Banknoten sind heute kreditwürdig: Sie werden für das Wachstum von Gold- und Devisenreserven ausgegeben, dienen zur Kreditvergabe an die Wirtschaftszweige, unterliegen den Gesetzen des Papier- und Geldverkehrs.

Der Zustand des Geldsystems hängt von den Prozessen abFortpflanzung, auf die es sich auswirkt, es beschleunigt oder einschränkt. Papier und Kreditgeld in der modernen Gesellschaft werden vom Staat monopolisiert. Die Zentralbank versucht manchmal, den Geldmangel auszugleichen, indem sie die Geldmenge durch eine zusätzliche Emission von Wertvorstellungen erhöht.

Währungssystem der Russischen Föderation Die grundlegende Währungseinheit ist der Rubel. Zahlungsmittel in der Russischen Föderation haben solche Arten von Geld wie Banknoten (Banknoten) und Münzen aus Metall. Es ist möglich, Zahlungen in bar und bargeldlos zu tätigen.