Zusammensetzung des Bodens

Die Klassifizierung der Böden basiert auf dem Prinzipden Boden als eigenständigen besonderen Naturkörper betrachten, der mit Mineralien, Tieren und Pflanzen gleichgesetzt werden kann. Diese Klassifizierungsmethode basiert auf den Eigenschaften und Merkmalen der Herkunft von Böden. Die ersten teilen die Böden nach dem genetischen Merkmal von Dokuchaev V.

Das Hauptmerkmal, durch das Teilung auftritt, ist die Art der Böden. Diese Klassifizierung bedeutet Boden, der unter den gleichen Bedingungen entstanden ist und ähnliche Eigenschaften und Strukturen aufweist.

Zu den bekanntesten können wir unterscheidendie folgenden Arten von Böden: Podsolic, rote Erde, Schwarzerden, Solonchaks und andere. Die Bodentypen sind weiter unterteilt in Subtypen, Gattungen, Arten und Varietäten sowie in Kategorien.

Subtypen spiegeln die charakteristischen Merkmale des Bodens widerProfil. Hier spielt die Rolle, wie kontinental das Klima und die thermischen Bedingungen der gegebenen Breitenzone sind. Subtypen sind Zwischenverbindungen zwischen Typen.

Weitere Trennung erfolgt nach Gattungen und ArtenBöden. Die häufigsten Gattungen von Böden sind häufig, solonetsous, restsolonetous, solonchakous, quarz-sandig und Kontakt-Gley, Rest-Carbonat, Rest-arid.

Jede Art von Boden hat eine zusätzliche Einteilung inArten. Die Art spiegelt wider, wie ausgeprägt der Bodenbildungsprozess ist, der für einen bestimmten Bodentyp charakteristisch ist. Im Gegenzug werden mehrere Arten unter den Arten unterschieden. Diese sind mit der gleichen Art von Boden verwandt, deren Unterschied nur ihre mechanische Zusammensetzung ist. Dazu gehören tonige und lehmige, sandige und sandige Lehmböden. Die Einteilung nach Kategorien bedeutet, dass die Böden der gleichen Art und mechanischen Zusammensetzung angehören, das Ausgangsmaterial jedoch unterschiedlichen Ursprungs ist.

Unterschiedliche Eigenschaften hängen direkt von der mechanischen Zusammensetzung des Bodens ab.

Dieser Wert wird durch das Partikelverhältnis bestimmtBöden unterschiedlicher Größe und Angabe in Prozent. Knorpel, Kiesel und Steine ​​haben eine schlechte Wasserdurchlässigkeit, die aus Fragmenten von Steinen und Primärmaterialien gebildet wird. Sand hat die Eigenschaft schnell fließendes Wasser, da es fast aus einigen primären Mineralien besteht. Im Staub quellen sekundäre Mineralien aus dem Wasser auf - dieses Phänomen verursacht solche Bodeneigenschaften wie Klebrigkeit und Plastizität. Die Zusammensetzung des Bodens aus Schlamm beinhaltet sekundäre Mineralien aus Ton. Sie quellen im Wasser sehr, dann vermissen sie fast kein Wasser, keine Luft.

Wenn die Partikel kleiner werden, beginnt der Prozess der Verwitterung und die nachfolgende Bildung von Sekundärmineralien - das sind Eisen-, Aluminium-, Aluminosilicat- und Carbonatsalze von Ca, K, Mg.

Die Größe der mechanischen Elemente beeinflusst ihre chemische Zusammensetzung und ihre physikalischen Eigenschaften. Und wenn Sie die Zusammensetzung des Bodens kennen, können Sie herausfinden, welche Eigenschaften er besitzt.

Die oberen Bodenhorizonte und bodenbildenden Gesteine ​​davon sind je nach mechanischer Zusammensetzung unterteilt in:

  • Sandy:

- verbunden;

- locker.

  • Sandiger Lehm.
  • Tony:

- schwer;

- der Durchschnitt;

- Die Lungen.

  • Lehmig:

- schwer;

- der Durchschnitt;

- Die Lungen.

Unterschiedliche mechanische Zusammensetzung des Bodens, unterschiedlichDer Gehalt an physikalischem Ton beeinflusst eine solche Eigenschaft wie Plastizität. Bei verschiedenen Parametern kann die Erde zu einer Kugel oder einer Schnur herunterrollen. Dies hilft, die mechanische Zusammensetzung des Bodens auf dem Feld zu bestimmen. Sein Name spiegelt in der Regel seine mechanische Zusammensetzung wider. Zum Beispiel gewöhnlicher Schwarzerde-Lehm.

Die agronomischen Eigenschaften von Böden hängen auch von derenmechanische Zusammensetzung. Es ist leicht mit sandigem Lehm und Sand umzugehen, weshalb sie Lungen genannt wurden. Im Gegenteil, Lehm und Ton haben sich den Ruf erworben, aufgrund der Schwierigkeiten bei der agronomischen Verarbeitung schwierig zu sein. Sie enthalten jedoch im Gegensatz zu Sand und sandigen Lacken mehr Nährstoffe und Humus und gelten daher als fruchtbarer.